Schriftgrad:
normale Schrift einschalten große Schrift einschalten sehr große Schrift einschalten
 
 
 
Link verschicken   Drucken
 

Konzept

Auszüge aus unserer Konzeption:

 

In unsere Kindertagesstätte begleiten, unterstützen und ergänzen wir die Bildung und Erziehung der Kinder in der Familie.

 

Wir arbeiten nach dem „Situationsorientierten Ansatz“. Das Prinzip des situationsorientieren Ansatzes ist die Sicht auf die Lebenssituation, die Bedürfnisse, die Interesse, Erfahrungen und die Themen der Kinder. Dabei wollen wir den Kindern bei der Bewältigung seiner gegenwärtigen und zukünftigen Lebenssituation helfen.

 

Dem Situationsansatz liegt ein ganzheitliches Menschenbild zugrunde, das neben kindlicher Stärken und Kompetenz auch die kindliche Hilflosigkeit, Unerfahrenheit und Schutzbedürftigkeit berücksichtigt.

 

Die Kinder sollen lernen, möglichst selbstbestimmend und gemeinschaftsfähig zu werden und breite Fähigkeiten und Fertigkeiten zu erwerben. Dabei ist das Spiel die wichtigste Lernform, denn Kinder begreifen spielerisch ihr Umfeld und die Erwachsenwelt.

 

Um die Entwicklungsfortschritte der Kinder deutlich zu machen, gestalten die Kinder mit Hilfe der Erzieherin ein Portfolio. In dieser Mappe werden wichtige Meilensteine in der Entwicklung der Kinder zusammengetragen.

 

Unser Bildungsauftrag ist im „Sächsischen Bildungsplan“ verankert. Er dient als Orientierungshilfe und ist zugleich Leitfaden für unsere tägliche pädagogische Arbeit und umfasst folgende Bildungsbereiche:

 

  1. Somatische Bildung

  2. Soziale Bildung

  3. Kommunikative Bildung

  4. Ästhetische Bildung

  5. Naturwissenschaftliche Bildung

  6. Mathematische Bildung

 

Durch Beobachtung und Dokumentation lernen wir jedes Kind individuell kennen und fördern, anknüpfend an dessen Stärken.

 

Die Kinder erwerben und lernen bei uns soziale Kompetenzen, wie Selbstständigkeit, Verantwortungsbereitschaft, Gemeinschaftsfähigkeit, Toleranz und Akzeptanz gegenüber anderen Menschen.

 

In unserer Einrichtung werden die Kinder vom ersten Tag an systematisch auf die Schule vorbereitet, insbesondere durch die Förderung und Ausprägung sprachlicher Kompetenzen, der Grob- und Feinmotorik und der Sinnesschulung. Im letzten Kindergartenjahr gilt der Schulvorbereitung nochmals unsere volle Aufmerksamkeit.